Ein Leitfaden für Männer für Sommerkleider: Teil 5

Da anfangen, wo wir aufgehört haben

In Teil I sprachen wir über die drei Dinge, an die Sie denken sollten, wenn Sie sich für heißes Wetter kleiden:

  • halten Sie es sauber,
  • halten Sie es leicht und
  • halten Sie es dezent.  Aufbauend auf diesen drei Richtlinien werden wir mit zwei weiteren erweitern.
  • Naturfasern – Bei der Auswahl der Kleidung, die Sie bei heißem Wetter tragen werden, sollten Sie immer auf dem Etikett nachsehen, woraus das Kleidungsstück hergestellt ist.  Trotz aller Fortschritte, die wir in den letzten einhundert Jahren gemacht haben, haben wir noch keine erschwingliche Alternative zu den auf Zellulose basierenden Stoffen der Natur entwickelt.  Qualitativ hochwertige Stoffe aus Pflanzenfasern, wobei Baumwolle am beliebtesten ist, haben seit über einem Jahrtausend erfolgreich Hitze abgeführt und Schutz vor der Sonne geboten.   Die natürlichen Eigenschaften von Pflanzenfasergeweben ermöglichen es ihnen, Wärme abzuleiten und Feuchtigkeit durchzulassen – genau das, was Sie wollen, wenn die Temperatur steigt.
  • Lockerung – Bitte beachten Sie, dass ich Ihnen nicht rate, Ihre Kleidung zwei Größen zu groß zu tragen.  Was wir anstreben, ist genügend Platz, um einen Luftstrom zu ermöglichen, während Sie sich normal bewegen.  Eng anliegende Kleidung, die den Körper umschließt, insbesondere wenn sie eng gewebt ist, lässt keine Luft über die Haut strömen.  Sie möchten den Luftstrom so fördern, dass der Schweiß auf Ihrer Haut verdunstet.

Wenn ich eine Sportjacke und ein Hemd trage, knöpfe ich normalerweise die Manschetten auf, damit mehr Luft in die Ärmel strömen kann.  Ich verzichte auch darauf, eine Krawatte zu tragen, und trage stattdessen ein Unterhemd mit V-Ausschnitt, bei dem ein bis zwei Knöpfe offen bleiben.  Zu Ihrer Information: Hier ist ein Taschentuch sehr praktisch, denn es bringt ein bisschen Farbe ins Spiel und lässt andere wissen, dass Sie keine Krawatte tragen wollten, nicht, dass Sie eine vergessen hätten.

Besonderheiten der Kleidung für warmes. Wetter Unterkörperbekleidung für Männer – Shorts, Jeans, Chinos und Kleiderhosen

Ein Leitfaden für Männer für Sommerkleider: Teil 5

Shorts sind Freizeitkleidung, Punkt.  Egal, wie man sie anzieht, sie spielen nicht in der gleichen Liga wie Hosen aus einem ähnlichen Stoff.  Außerhalb der USA werden sie nicht allgemein als geeignet für das Tragen in der Öffentlichkeit akzeptiert; viele betrachten sie immer noch als Kinderkleidung oder nur dann als geeignet, wenn sie zum Sport getragen werden.  Wollen Sie einen starken ersten Eindruck hinterlassen? Denken Sie zweimal darüber nach, ob Sie Shorts tragen sollten.  Abgesehen davon gehen Shorts nirgendwo hin und werden in den USA als legere Wochenend- und Aktivbekleidung akzeptiert.

Wie sollten Shorts passen? – Für die Sommerkleidung ist alles perfekt, was 3 Zoll über dem Knie sitzt (plus/minus 2 Zoll) – höher beginnt es in das Gebiet der Turnhosen einzudringen, tiefer und sie beginnen wie Caprihosen auszusehen……was Männer zusammen mit Jeansshorts immer vermeiden sollten.  Shorts sollten je nach persönlicher Vorliebe mit zwei bis vier Zentimetern Platz in den Hüften passen.

Welche Stoffe? – Kurzer Stoff sollte aus Baumwolle sein; er ist nicht nur der perfekte Stoff für heißes Wetter, sondern dank seiner strapazierfähigen Eigenschaften können Sie ihn auch etwas rauer waschen, um Gras- oder Lebensmittelflecken zu entfernen.  Was die Sommerfarben betrifft, denken Sie leicht und luftig.  Leichtes Khaki, Sonnenbräune und sogar Weiß, wenn Sie nicht zu einem Barbecue gehen, sind in Ordnung.  Madras, ein Sommerheftchen indischen Ursprungs, ist ein mehrfarbiger Patchworkstoff aus sehr leichter Baumwolle. Es wurde vor über 50 Jahren auf dem US-Markt eingeführt und hat sich als farbenfroher, aber sicherer Sommerklassiker für den jüngeren Mann etabliert.

Kurzer Stil – Je schlichter die Shorts, desto eleganter sehen sie aus.  Daher sind Cargo-Shorts mit ihren übergroßen Taschen, Logos und Schlaufen am lässigsten und am besten für den jungen Mann reserviert.  Am anderen Ende des Spektrums stehen die schlanken Kleiderhosen, die Sie zum Golfen sehen – komplett mit Gürtelschlaufen und Plisseefalten; sie sind dafür gedacht, mit eingezogenen Hemden getragen zu werden und bestehen aus enger gewebten Baumwollstoffen.

Ein Leitfaden für Männer für Sommerkleider: Teil 5

Was man zu Shorts trägt – Shorts sind natürlich zu T-Shirts und Sandalen zu Hause.  Die meisten von uns empfinden es als eine Verkleidung, wenn wir sie zu einem Polohemd tragen. Wenn man sie also mit etwas Formellerem als einem kurzärmeligen, geknöpften Sporthemd kombinieren möchte, erfordert dies ein wenig modische Raffinesse.  Seien Sie sehr vorsichtig, wenn Sie kurze Hosen mit Kleidungsstücken wie einem Blazer kombinieren – das ist ein Look, den nur sehr wenige zuwege bringen können.  Es ist besser, nach oben zu gehen und eine Hose anzuziehen.

Eine kurze Anmerkung zu Jeans, Chinos und Hosen – da wir diese gerade in der Garderobenserie Teil II behandelt haben, werde ich mich einfach auf diese Kleidungsstücke konzentrieren, da sie zur Heißwetterbekleidung gehören.